2016/01/28

4. CLAUS-PETER HÄMISCH | Beehoover


























WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Ungefragte aber willkommene Weitergabe des Bogens von Herrn Kather an Claus. Erste Versuchskaninchenwelle vor Freischaltung. Präzise, exakte Antworten. Deutsche Ingenieurarbeit.

5. CHRISTIAN BOGISCH | 100000 Tonnen Kruppstahl




















WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Der Mama. Ersatzbruder, Gloriengestalt, Matterhorn, Stadtinstanz. Erste Versuchskaninchenwelle vor Freischaltung. Natürlich. Zusammen mit Herrn Kather  große Hilfe und Beratungsstelle zu Beginn. Wir brauchen mehr wie Ihn. Ihn, den Mama. Mit Prinzenrolle und Isokanne.

6. MARKUS STRÖHLEIN | Fukushima Boys



















WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
»Brüderchen«, Ex-Mitbewohner, Multiinstrumentalist, Geschmacksamt. Erste Versuchskaninchenwelle vor Freischaltung. Egal, was der Mann musikalisch anfängt, es endet im Sprache auflösenden Vorzeigeexempel. Schönstes Grinsen diesseits der Spree.

2016/01/24

3. BALG




















WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Erste Versuchskaninchenwelle vor Freischaltung. Bekanntschaft über Berliner Bühnen-Dunstkreis und Cold Noise Phobia. Überraschten durch teilweise reziprok zu Ihrem Werk stehenden Pennäler-Antworten, erstellt in Gruppenarbeit.

2. CHRISTOF KATHER | Japanische Kampfhörspiele



WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Ungefragte Vermittlung vom Mama (siehe Black Band, Muskel, etc.). Christof stach sofort durch 1+-Antworten, gute Tipps und attraktiver Ähnlichkeit zu Bruce Campbell hervor.  

2016/01/23

1. MEK OBAAM | Eagle Boston




















WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Erste Versuchskaninchenwelle vor Freischaltung. Bekanntschaft über Lombardo-Mic. Wacher, gewitzter Geist mit jederzeit zur Verfügung stehender Meinung. Immer mit Begründung.