2016/12/13

19. TOBIAS GÖBEL | Octo


WIE ES ZUM FRAGEBOGEN KAM
Ringpartner beim CNP III. Wie bei PEROPERO sofortige Sympathie nach Soundcheckplausch und getaner Arbeit. Live sind OCTO ein westdeutscher Schweröltanker gegen die Mittelmäßigkeit. Die drei Kapitäne krude, halbalte Vollsympathen mit dem Hang zur Richtigkeit. Wunsch auf TROPEN/OCTO-Split ... 

18. JULIAN PAJZS | peropero

WIE ES ZUM FRAGEBOGEN KAM
Ringpartner beim CNP III. Sofortige Sympathie nach nettem Plausch zwischen Soundcheck und Show, die sich nach getaner Arbeit noch festigte. Grundgute Youngsters mit mehr Musik- und Instrumentenverständnis als Dreiviertel des Universal-Backkatalogs, plus Humor und Leidenschaft. Bitte auch Seitenprojekte checken.



2016/05/03

17. CANNONBALL SCHMITT | Fizzis




















WIE ES ZUM FRAGEBOGEN KAM
Bekanntschaft über das Dave. Man kannte sich erst vom Sehen, dann vom Zunicken, dann vom Zuprosten, dann vom Gespräch. Ruhiger, gewitzter Sympathikus, souveräner Frontmann, Sprach-Jongleur, Künstler. Herr der Lage. 

2016/04/05

16. NORMAN | Goshawk




















WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
e a: Beeindruckendes und ungemein sympathisches Konzert im Roten Salon, März 2016.

2016/03/31

15. Die! Hartjungs




















WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Schöner Abend im roten Salon, die Jungs eröffneten für die phänomenalen GOSHAWK (Bogen folgt). Zipp-Bühnen-Kollegen – UdK-Familie, etc. etc.

14. JUSTUS UIHLEIN | Groll




















WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Weiterleitung über Onkel Jaka. Mir gänzlich unbekannt bis dato, ausgesprochen ausdauernd in der Nachfrage. Sehr, sehr, sehr ausführliche Antworten. Exceptional Therapiebogen.

2016/03/14

13. CHRISTIAN MEVS | Slime




WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Tropen-Pastor, Bandkollege, Salon Berlin. Erste Versuchskaninchenwelle vor Freischaltung.


2016/02/24

12. RUNKEL | Zloty Dawai





















WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Ich kann mich gerade nicht erinnern aber ich glaube das kam über Japanischen Kampfhörchristof. Video auf YouTube gefiel, nette Korrespondenz. Interessante Mischung aus langen Antworten einerseits und ausgelassenen Fragen andererseits.

2016/02/22

11. SISTER CHAIN | Sister Chain & Brother John

photo – Vika Reznik


























How did the questionnaire come about?
Saw them live at Lombardo bar in 2015 – an amazing and truly idiosyncratic evening. That VOICE.

2016/02/04

10. SARAH ON | On On On

























WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Gemeinsame Konzerte & Einladungen, TRICKSTER/TRIXXTER, Trim Tap Tapes (haaaaallooooo). Macherin, Macherin, Macherin. ON ON ON: Wie viele Melodien bekommt man in ein 20-Minuten-Set?

2016/02/02

9. SANAA SCHLAEGER | Antihairball

























WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Berliner Undergroundbühnenliebe, zahllose gemeinsame Konzerte (zumindest hat niemand gezählt), zuletzt COLD NOISE PHONIA. Für mich Leaderin der interessantesten und eigenständigsten Berliner (und damit deutschen?) Noiserockband. Niemand klingt wie ANTIHAIRBALL, niemand spielt so wie Sanaa. Ausnahmeerscheinung.

2016/02/01

8. DIRK DRESSELHAUS | Schneider TM



















WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Lose Lombardo-Bekanntschaft. Quirlige Berlin-Institution. »Guitar Sounds (2013)« meiner Meinung nach eine der besten Gitarren-Alben der letzten Jahre.

7. PSICEDELICO HOLZENKLOTZ | Amigo Tropical




















WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Surprise, Surprise. Erste Versuchskaninchenwelle vor Freischaltung. 

2016/01/28

4. CLAUS-PETER HÄMISCH | Beehoover


























WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Ungefragte aber willkommene Weitergabe des Bogens von Herrn Kather an Claus. Erste Versuchskaninchenwelle vor Freischaltung. Präzise, exakte Antworten. Deutsche Ingenieurarbeit.

5. CHRISTIAN BOGISCH | 100000 Tonnen Kruppstahl




















WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Der Mama. Ersatzbruder, Gloriengestalt, Matterhorn, Stadtinstanz. Erste Versuchskaninchenwelle vor Freischaltung. Natürlich. Zusammen mit Herrn Kather  große Hilfe und Beratungsstelle zu Beginn. Wir brauchen mehr wie Ihn. Ihn, den Mama. Mit Prinzenrolle und Isokanne.

6. MARKUS STRÖHLEIN | Fukushima Boys



















WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
»Brüderchen«, Ex-Mitbewohner, Multiinstrumentalist, Geschmacksamt. Erste Versuchskaninchenwelle vor Freischaltung. Egal, was der Mann musikalisch anfängt, es endet im Sprache auflösenden Vorzeigeexempel. Schönstes Grinsen diesseits der Spree.

2016/01/24

3. BALG




















WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Erste Versuchskaninchenwelle vor Freischaltung. Bekanntschaft über Berliner Bühnen-Dunstkreis und Cold Noise Phobia. Überraschten durch teilweise reziprok zu Ihrem Werk stehenden Pennäler-Antworten, erstellt in Gruppenarbeit.

2. CHRISTOF KATHER | Japanische Kampfhörspiele



WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Ungefragte Vermittlung vom Mama (siehe Black Band, Muskel, etc.). Christof stach sofort durch 1+-Antworten, gute Tipps und attraktiver Ähnlichkeit zu Bruce Campbell hervor.  

2016/01/23

1. MEK OBAAM | Eagle Boston




















WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Erste Versuchskaninchenwelle vor Freischaltung. Bekanntschaft über Lombardo-Mic. Wacher, gewitzter Geist mit jederzeit zur Verfügung stehender Meinung. Immer mit Begründung.